Die Fehlentwicklungen unserer Zeit!

Ein SEIENDES (Seele) gibt es, und ein LEBENDIGES (Geist) gibt es. Das Lebendige ist in das Seiende eingebunden. Daher ist das, was wir als Gott bezeichnen, ein LEBENDIG - SEINENDES!

Das Seiende sind die Vorgaben, also die göttlichen, unumstößlichen und unveränderbaren Gesetze und Prinzipien, auf denen die materielle Natur und das ganze Weltall aufgebaut ist.
Das Lebendige, sind die Lebewesen (Pflanzen, Tiere und Menschen), welche in dieser Natur (dem Seienden) leben und sich zunächst der Natur entsprechend weiterentwickeln.
Kurz: Das Lebendige lebt in den Seienden Vorgaben, um sich weiter entwickeln zu können, und um seine Vorstellungen auszuleben.

Die lebendigen Pflanzen und Tiere, leben noch vollkommen den gegebenen Gesetzen entsprechend. Sie sind nicht fähig, gegen diese Gesetze zu verstoßen. Erst auf der Entwicklungsstufe des Menschen, kommt die erweiterte Vorstellung von ICH BIN hinzu. Doch dieses ICH BIN, bezieht sich zunächst auf den Körper und die Person. Denn der Lebendige Geist in einem Körper, hält sich zunächst - durch die Sinneswahrnehmung - immer für den Körper, den er belebt. Dadurch entsteht der Eigennutz, und dadurch die Entwicklung des EGO´s. Eine durch die Sinneswahrnehmung entstandene Vorstellung vom ICH. Dieses Ego legt sich jetzt Sinnbildlich zwischen das wahre Selbst (göttlicher Geist) und den Verstand (menschlicher Geist), und verhindert, daß die Informationen zum richtigen Leben aus dem göttlichen Geist in den menschlichen Geist gelangen. (mehr HIER:)
Durch dieses ich bin, und durch das Ego, wird (IST) der Mensch fähig, GEGEN diese vorgegebenen göttlichen Prinzipien zu verstoßen. Der Mensch beginnt FÜR SICH zu handeln.

DARUM, haben die wirklich großen "Gottmenschen" welche das Ego überwunden hatten, und im menschlichen Geiste ganz bewusst wieder EINS mit dem göttlichen Geist waren, den noch unbewussten Menschen Regulierungen gegeben, wie sie den göttlichen Prinzipien entsprechend RICHTIG Handeln, damit das wahre Selbst verwirklicht werden kann.
Daraus entstanden sogenannte Religionen. So weit es die Alten Schriften betrifft, sind diese Aussagen der "Gottmenschen" noch ziemlich unverfälscht erhalten. Zumindest so gut erhalten, daß sie noch die unverfälschte Wahrheit enthalten.
Doch werden diese Schriften in der heutigen Zeit, nur noch von sehr wenigen verstanden. Im Laufe der Zeit (2000 - 4000 Jahre), und ganz besonders in der heutigen Zeit, wurden diese Aussagen von immer mehr unverständigen Menschen, falsch ausgelegt und gedeutet. In der heutigen Zeit tauchen dann Aussagen wie diese auf:

eine Betrachtung des Ganzen jedoch ... in dem ich mich als wirkender aktiver TEIL eines GESAMTprozesses wahrnehme, läßt die Frage nach Schuld oder Verpflichtung erst gar nicht entstehen ... ... ich bin nicht schuld , und ich erkläre nieman anderen zum Schuldigen, ich mache keine Fehler , und ich sehe keine Fehler beim Gegenüber ... und es gibt keine Sünde ..

Diese und ähnliche Aussagen, (Ich bin göttlich) "streicheln" natürlich das EGO, und werden all zu gerne von den Menschen angenommen - für Wahr gehalten. Doch sie verleiten den noch unwissenden Menschen dazu, sein Ego schon für göttlich zu halten. In Wirklichkeit wird das Ego nur noch "dicker und fetter", und dadurch kommt aus dem Wahren Selbst KEIN LICHT mehr in den menschlichen Geist. Der Mensch wird vollkommen UNBEWUSST.
Wenn diese glauben, kein Fehler machen zu können, dann irren sie sich, denn ihr ganzes Denken ist EIN FEHLER!

Der Buddha sagt: "Soweit Zucht, soweit Weisheit"! Daraus ergibt sich, wer nicht zuchtvoll lebt, hat keine Weisheit - auch und gerade dann nicht, wenn er sich für göttlich hält, obwohl er noch seinem Ego frönt, ohne Zucht ist, und sich nicht an die göttlichen Prinzipien hält.

Der Wille:
Um diese göttlichen Prinzipien, die von den "Gottmenschen" gezeigt wurden, einhalten zu können, braucht der Mensch etwas, womit er sich ENTSCHEIDEN kann, ob er seinem Ego folgt, oder seinem wahren Selbst (sofern er noch Zugang dazu hat, und es nicht unter der ICH-Überheblichkeit begraben liegt). Für diese Möglichkeit der EIGENEN ENTSCHEIDUNG, hat der Mensch den Willen.

Wenn Schopenhauer sagte: "Der Mensch kann nicht wollen was er will", so ist das schon richtig. Doch nur in dieser Hinsicht, daß der Mensch durch seine Sinneswahrnehmung im Denken und seiner Vorstellung beeinflusst wird, und, besonders der noch Unbewusste, handelt nach dieser Vorstellung. In sofern hat er eben keinen freien Willen, so lange er nur das Will, was ihm die Sinne "einreden".
Daß die Massen heute durch die Medien total im Denken beeinflußt und manipuliert werden, sollte offensichtlich sein. Der unbewusste Mensch ist SKLAVE seiner Sinneswahrnehmung! Doch der schon etwas bewusste Mensch, kann sich IMMER durch den Willen entscheiden, ob er seinem EGO folgen will, oder seinem wahren SELBST - den göttlichen Prinzipien.

Dem entsprechend gibt es auch ein RICHTIG oder FALSCH. Richtig ist es, dem göttlichen Geist zu dienen, und falsch ist es, dem Ego zu dienen.

Bibel: Du kannst nicht 2 Herren dienen! Entweder du dienst dem Satan oder Gott!

Wenn es ein richtig oder falsch gibt, so gibt es auch ein richtiges oder ein falsches Handeln. Es gibt ein richtiges Handeln zum Wohle des Ganzen, und es gibt ein falsches Handeln zum eigenen Nutzen.

Dieses Handeln bezieht sich auf Tat, Wort (Schrift) und Gedanken. Dieser Erkenntnis entsprechend, kann keiner sagen: Ich kann tun und lassen was ich will, oder es gibt keine Schuld!

Aus universeller Sicht, sind die Aussagen (ich bin göttlich, es gibt kein gut und böse, kein richtig und falsch, keine Bewertung, usw.) richtig. Doch diese Aussagen treffen erst für Menschen zu, die ihre Vollendung (EINS mit dem Göttlichen - Jesus: Der Vater und ich sind EINS) schon verwirklicht haben, und deren EGO schon "gestorben" ist.
Nicht umsonst, wurden die höchsten Wahrheiten in früheren Zeiten GEHEIM gehalten, und nur vom Meister an den ausgewählten Schüler weiter gegeben. Doch heute sind diese Wahrheiten längst bekannt, und werden von jedem Unwissenden falsch verstanden und ausgelegt.

Die Religionen sind aber doch geschaffen für den einzelnen Menschen, der noch voller BEGEHREN ist, und sein Ego noch nicht überwunden hat, und dienen einer eigenständigen und beschleunigten Entwicklung.
Für diese beschleunigte Entwicklung, muß den Menschen eben gesagt werden, was ein richtiges, oder ein falsches Handeln ist. Denn für diese Menschen gibt es auch noch ein gut und böse, und diese Menschen haben auch noch eine Unterschiedswahrnehmung, und dem entsprechend beurteilen und bewerten sie.
Sagt man diesen Menschen dann: "Du kannst tun und lassen was Du willst", dann müssen diese eben aus unendlichem Leid in tausenden von Leben Selbst erlernen, was richtig und was falsch ist.

Auch diese Vorstellung: Du darfst nicht Bewerten, oder Beurteilen, hat sich verbreitet!
Man könnte auf den Gedanken kommen, das diese Aussage von Psychologen im Auftrag von Politik und Wirtschaft in Umlauf gebracht wurde. So braucht man sich nicht zu wundern, daß deren Fehlhandlungen und Fehlentscheidungen vom Volk so einfach über Jahre hingenommen wurden und noch werden. Das ist aber wohl doch eher eine Aussage aus der Esoterik. Wer nicht Bewertet, kann auch Fehlentscheidungen nicht mehr Wahrnehmen.
Dann können wir ja den Mörder morden, den Vergewaltiger vergewaltigen lassen, und schlichtweg jede Untat einfach hinnehmen! DAS IST FALSCH! Diese Auffassung ist von den Religionen nicht gewollt, und aus deren Aussagen (Schriften) auch nicht zu entnehmenn.

In unserer sogenannten zivilisierten Welt, leben wir ja fast Leidfrei! (von persönlichen Problemen abgesehen) Doch der Ablauf, (die Zyklen) des großen Ganzen, wird dann bei Fehlentwicklungen der Menschheit (Raubbau der Natur, künstliche Steigerung des Egoismus und des Begehrens, falsche Auslegung der Lehren, immer weniger Moral und Anstand, hochjubeln von Aussehen und Besitz, Einfluß und Macht, Vorbildfunktion von Medienstars, usw.), schon automatisch dafür sorgen, daß dieses nicht ewig bleibt. Dann sind vielleicht Anweisungen für ein rechtes Handeln wieder gefragt, um schneller aus diesem Leid heraus zu kommen. Vielleicht wollen dann die Menschen wieder wissen, was ein richtiges und was ein falsches Handeln auf dieser Erde ist, und sich dann wieder GERNE danach richten.
Wenn ein Kind nicht nach richtigen Prinzipien erzogen wird, dann sagt man, es ist ungezogen. So ist es auch mit den erwachsenen Menschen. Wenn ihnen die richtigen Prinzipien nicht mehr gezeigt werden, und es keine Bewertung mehr für richtig und falsch, oder gut und böse gibt, dann werden die Menschen ungezogen.

Jesus: "Kommt alle zu mir, die ihr mühselig und beladen seid..".
Auch der Buddha suchte die Lehre, wie man sich aus dem Leiden dieser Welt befreien kann. Voraussetzung für die Lehre war, das Leid dieser Welt zu erkennen.

Keiner hat die Lehre für Reiche und Wohlhabende verkündet. Darum sagt der Jesus: "Eher geht ein Kamel durch´s Nadelöhr, als ein Reicher in den Himmel kommt".

Denn die Reichen sind grosteils noch voller begehren, kennen nur ihren Eigennutz, machen keine Fehler und halten sich für göttlich. (Leicht ersichtlich in Politik und Wirtschaft - auch bei den sogenannten Medienstars).
Wer in seinem Handeln nichts mehr als Fehler erkennt, also sein eigenes Handeln nicht mehr hinterfragt - ob es richtig oder falsch, gut oder böse, aufbauend oder erniedrigend, nützlich oder unnütz, Freude oder Leid erzeugend ist - der kann weder etwas dazu lernen, noch kann er sich weiter entwickeln. Dieser Mensch lebt in tiefster geistigen Dunkelheit, denn er hat sein wahres Selbst für sein Ego verraten.

(Bibel: Judas, der Verräter, der den Christus (sein SELBST) für 30 Silberlinge verraten hat).

In unserer Welt sind das die blinden Blindenführer. Wer diese Menschen dazu verleitet hat, durch falsche Auslegungen höchster Wahrheiten, das sind die Pharisäer und Schriftgelehrten.

Warum gibt es dann so viele Halbwahrheiten, und verfälschte Lehren?

Wenn Menschen, eine "überwältigende" Erkenntnis haben, dann neigen sie dazu, diese Erkenntnis weiter zu geben. Das ist im Spirituellen wie im Materiellen so. (eine neue Wahrheit für sich erkennt, oder eine gewaltige Erfindung gemacht). Die Frage ist dann nur, gibt er sein Wissen oder seine Erkenntnis weiter aus Eigennutz, oder zum Wohle aller? (also aus der Überlegung, wie kann ich das vermarkten, oder wie kann ich helfen). Dieser Beweggrund ist letztendlich von Außenstehenden nicht zu erkennen - es sei denn, man kennt diesen Menschen persönlich gut genug.
Denn die Handlungsweise (Versuch der Verbreitung des Erkannten, der Fertigkeiten, des Wissens) ist ja die Gleiche.
So wie es auch immer bessere Erfindungen gibt, so kann der Mensch auch immer höhere Erkenntnisse haben. Doch je höher eine Erkenntnis, um so länger dauert es, bis sich diese durchsetzt.
Darum wurden auch die ganz großen Denker und auch Künstler zu Lebzeiten nur selten erkannt und verstanden.

Wie schon beschrieben, gibt es dann noch diese reinen Theoretiker der Schriften, deren Aufgabe nur darin besteht, viele Bücher zu lesen, und die Aussagen zu vergleichen und zu analysieren. Diese Theoretiker und Schriftgelehrten, haben nie nach den gelesenen Prinzipien gelebt, und daher auch KEINE EIGENSTÄNDIGE Erkenntnis. Doch haben sie wunderbare Formulierungen, die den Unwissenden beeindrucken.

Doch keiner kann im spirituellen Sinne, eine wirklich NEUE Erkenntnis erringen, denn es wurde ja längst (von einigen wenigen) alles erkannt, und von Anderen nieder geschrieben.

Wogegen ich bin, sind nur die FALSCHEN Auslegungen von eigentlich im Ursprung RICHTIGEN Aussagen, von Menschen, die SELBST diese hohen Wahrheiten noch nicht verstanden haben.
Darum versuche ich die Aussagen aus den alten Religionen, für den interessierten Menschen zu erklären, und wieder (dem heutigen Auffassungsvermögen der Menschen) verständlich zu machen.
Es geht dabei nicht um Anpassung der Religionen an den Menschen (wie es die Kirchen machen), sondern darum, das Bewusstsein der Menschen zu besserem Verständnis der richtigen Religionen zu erheben, und die verfälschen Religionen wieder RICHTIG zu stellen.

Bei einigen Lehrreden des Buddha steht folgendes:
Vortrefflich, o Herr, vortrefflich, o Herr! Wie wenn einer, o Herr, Umgestürztes wieder aufrichtete oder Zugedecktes öffnete oder einem Verirrten den Weg zeigte oder eine Lampe in der Dunkelheit hielte:

Das Wichtigste für mehr Verständnis und Erkenntnis steht in meinen Büchern, wer ernsthaft an seiner geistigen Entwicklung und Bewusstseinserweiterung arbeiten möchte, der lese bitte bei der Geistesschule mein Angebot.

Mit freundlichen Grüßen
Demetrius Degen

Widerlegung der Aussage: "Du bist schon göttlich"!

©Demetrius Degen
06.05.2011


Counter/Zähler

Hier meine Bücher im Internet, oder bestellen Sie mit der entsprechenden ISBN - Nr. beim nächsten Buchhandel.


Sonderangebote
direkt beim Autor:

Die Anzeige der Dokumente dieser HP innerhalb von Frames durch andere Internetanbieter sind ausdrücklich untersagt.

Counter