Alle bisherigen Themen:

Auf der Startseite bleiben immer die 3 letzten Themen, und hier kommen dann die älteren Beiträge.

23.02.14 DIE ERZEUGUNG einer ILLUSION!
Die faulen Äpfel - Banken - haben der Wirtschaft faule Kredite gegeben. Durch das Annehmen der faulen Kredite wurde die Wirtschaft angesteckt. Jetzt produziert die Wirtschaft faule Wahren, damit sie mehr Gewinn machen kann. Um das zu realisieren, muß die Wirtschaft die Politik infizieren. Dadurch verfasst die Politik eine faule Gesetzgebung, welche nur der Wirtschaft dient. Dieses gefährdet den Wahlausgang. Darum infiziert die Politik die Medien. Diese Medien verfassen faule Beiträge, um die Volksmeinung zu manipulieren. Diese faulen Beiträge infizieren das ganze Volk. weiter:
13.01.14 Kreislauf des Lebens - Wiedergeburt
Die ganze materielle Natur beruht auf Kreisläufen. Im Universum dreht sich der Mond um die Erde, die Erde um die Sonne, das Sonnensystem in einer Galaxie, und die Galaxie im Weltall, usw. Soweit wir es eben von der Wissenschaft kennen.
Auf der Erde gibt es auch Kreisläufe. Da wären die Jahreszeiten, da wäre Geburt, Kindheit, Jugend, Alter und Tod, und gleiches gilt für ganze Nationen und Kulturen - Gründung, Aufstieg, Zenit, Abstieg, Zerfall, usw.
weiter:
25.11.13 Polarisation: Kapitalismus - Sozialismus.
Egoismus und Selbstlosigkeit.

Eigentlich reden wir hier kontinuierlich über die Polarisation in der materiellen Natur, welche VORGEGEBEN ist, und an der nichts zu ändern ist. Wir reden von Recht und Unrecht, von sozial und unsozial, von Glück und Leid, usw. Wir haben ja aktuell auch ein politisches System, welches sich Kapitalismus nennt, weil dieses System dem Kapital DIENT! Diesem System fehlt der Gegenpol, und somit ist es einseitig, und was einseitig belastet ist, fällt früher oder später um, oder wächst zumindest schief. Auch das ist ein Gesetz in der materiellen Natur. Der Gegenpol zum Kapitalismus wäre tatsächlich der Sozialismus. Beide sind aber EXTREME. Also eine extreme, ins Maximum (Idealismus) getriebene geistige Vorstellung, und Denkungsweise des Einzelnen, oder auch der Massen - durch Beeinflussung.
weiter:
15.11.13 Gibt es Gerechtigkeit in der Welt?
Wie schon von den vorherigen Schreibenden erkannt wurde, ist der Begriff Gerechtigkeit eigentlich nicht fest auf einen Punkt zu definieren. Um es zunächst einmal kurz zu machen, Gerechtigkeit in unserer Welt, würde zunächst einmal mindestens bedeuten, daß ALLE Unterstützungen des Staates, für Reich oder Arm, komplett gestrichen werden. Das würde der göttlichen Natur entsprechen, denn die Natur unterstützt nichts und niemand. weiter:
06.11.13 WAS IST ERLEUCHTUNG:
Richtigstellung von Irrtümern.
Es gibt sehr viele Erklärungen und Beschreibungen des Begriffs Erleuchtung, und die Wenigsten wissen wirklich etwas. Gleiches gilt für die Zustandsbeschreibung. Doch richtig ist, daß der Begriff Erleuchtung zumindest eine ERKENNTNIS bedeutet. Früher sagte man schon - dem ist ein Licht aufgegangen. Wenn ein Mensch plötzlich gewisse Zusammenhänge verstanden hat. In sofern bedeutet Erleuchtung auch LICHT im Geiste. Wie viel Licht, und wie viel Wissen, Erkenntnis oder Verständnis im Geiste eintrifft, hängt eben von der jeweiligen geistigen Entwicklung ab, dem jeweiligen Bewusstseinszustand. weiter:

06.11.13 Das Spiel des Lebens!
Zwischen Geist (männlich) und Materie (weiblich)
Der Geist ist die Zeugungskraft durch seine Vorstellung, die LEBEN schafft.
Die Materie ist die Empfangende des Lebens, dem sie die materielle Form und Gestalt gibt.

Gleich wie auf Erden der Mann neues Leben zeugen kann, und die Frau das neue Leben empfängt und nach einem Reifungsprozess hervorbringt (gebärt). weiter:

02.09.13 Zukunftsaussichten unserer Gesellschaft und Zivilisation.
Durch die Dunkelheit zum Licht.

In der Bibel, gibt es das Beispiel vom "Sämann". Da ist die Rede von einem felsigen Boden, von Disteln und von einem fruchtbaren Boden. Nur aus einem fruchtbaren Boden, kann die Saat auch aufgehen.

Unsere Gesellschaft - und damit meine ich nicht nur Deutschland, oder die EU, sondern fast weltweit, (System der Marktwirtschaft) ist gut und gerne zu 70% Felsen ("tod"), zu 29.99% Disteln ("blind"), und wenn es gut geht, 0,01% (sehend) fruchtbarer Boden. weiter:

29.08.13 FABEL - vom Vater, der beliebt sein wollte.
Geld und Beliebtheit ist kein Zeichen von Weisheit!
Oder: Wie man mit immer mehr Schulden, ein falsches System erhält!
Es gab einmal ein Vater mit einer großen Familie, und einem großen Besitzt. Dieser Besitzt umfasste ein großes Haus, fruchtbare Felder, große Wälder, Wassermühlen, Flüsse, einen See, Windräder und Pferdekutschen. Das alles, hatte sich die Familie in gemeinsamer Arbeit geschaffen.

Der Vater wollte seine Kinder verwöhnen, weil er von ihnen geliebt werden wollte. Darum fragte er immer wieder, was der Eine oder Andere gerne hätte, und erfüllte die Wünsche. So gab es bald keine vernünftige Erziehung zu Fleiß, Moral, Anstand und Gemeinwohl mehr. Die Ansprüche der Kinder wuchsen, und der Vater wurde "gezwungen", immer mehr Begehren der Kinder zu erfüllen. weiter:

25.08.13 Unbewusst und manipulierbar - Die Massenbeeinflussung unserer Gesellschaft und die Folgen.
In der Natur gibt es tote Materie und einen lebendigen Geist, welcher die Materie BELEBT! Ohne diesen Geist gibt es kein Leben auf dieser Welt.

Pflanzen und Tiere handeln noch aus diesem Geist nach dem göttlichen SELBST (Seele). Sie können gar nicht anders, weil dieser lebendige Geist mit dem göttlichen Selbst noch in VERBINDUNG steht. Doch Pflanzen und Tiere wissen nicht, daß sie ganz automatisch den göttlichen Prinzipien in der materiellen Natur folgen. Sie folgen einfach - UNBEWUSST! weiter:

24.08.13 Welche Wahl haben wir denn? Die Entwicklung unserer Gesellschaft - wo gehen wir hin?
Das Volk sitzt in einem Haus. Dieses Haus hatte von Anfang an eine falsche Statik, weil diese Statik (das System) nur auf EINEM Pol beruht. Wie ein Mensch nicht lange auf einem Bein stehen kann, so hat auch ein Haus, dessen Statik nur auf einem Pol beruht, nur eine kurze Lebensdauer.
So haben die Politiker, welche das Haus im Auftrag des Volkes verwalten, von Anfang an, jedes Jahr neue Schulden gemacht, um das Haus und das Volk zu stützen.
Dem Volk im Haus geht es ohne Zweifel NOCH gut. Selbst Harz IV Empfänger, geht es noch besser als so manchem armen Menschen in Indien, Afrika oder China. In dieser Beziehung braucht keiner zu klagen. weiter:

19.07.13 Die Religionen entsprechen dem göttlichen PRINZIP und sind GLEICH.
Es gibt eine feststehende EINHEIT, die wir Gott nennen.
Wenn diese Einheit materialisiert, dann entsteht zunächst die Polarisation (Zeit und Raum).
Diese Polarisation ERSCHEINT in der materiellen Welt als die Illusion gestern, heute, morgen - Länge, Breite, Höhe.
Somit haben wir schon die bekannten 6 "Tage" der Schöpfung.

Aus diesen DREI besteht auch der Mensch. Materie = Körper = Begehren, Angst - Geist = Logik, Analyse - Seele = Liebe, Gefühle. weiter:

12.05.13 EVOLUTION Bewusstwerdung des Geistes in der materiellen Welt.

Die Schöpfung aus dem URSPRUNG:
1, Tag, Luft (Himmel) - 2, Tag Wasser (Geist über dem Wasser) - 3, Tag Materie (Erde - wüst und leer)
4, Tag Pflanzen - 5, Tag Tiere - 6, Tag Mensch. (7, Tag wieder RUHEN im URSPRUNG).

Wenn Sie das Ganze jetzt als KREISLAUF sehen, dann ist das ein herausfallen bis zur toten Materie, und dann eine LEBENDIGE Rückkehr bis zum URSPRUNG. weiter:

11.05.13 Gott und die Welt, Prinzipien der Natur.
Diskussion über das vorherige Thema: "Das Lebensprinzip als Uhrwerk".
Diskussion auf dem Blog von Robert Kroiß.
Teilnehmer: Robert Kroiß, Gerd 49 und Walter Neumann:
Hier nur meine Antworten. Wer alles lesen möchte, bitte zum Blog:
Antwort an Gerd 49:
Zitat: Am Anfang hatten sie sogar vereinbart, dass jedes Uhrwerk aus eigener Kraft laufen können muss und die anderen weder mitziehen noch antreiben darf, no Bail-out nannten sie das. Ende!
Das hätten sie mal beibehalten sollen. Wie wir sehen sind ja manche Länder ohne Milliarden von der EU, nicht mehr EIGENSTÄNDIG Existenzfähig. Das geschieht aber, wenn ich meine Existenz in ABHÄNGIGKEIT von einem oder etwas Anderen/m bringe. weiter:

05.05.13 Das Lebensprinzip als Uhrwerk:
Das Lebensprinzip ist wie ein Uhrwerk - die Richtlinien und Prinzipien für das Volk. In früheren Zeiten, hatte jedes Land sein EIGENES Uhrwerk, und dem entsprechend, wie das Uhrwerk eingestellt war - richtig oder falsch - kam das Land zu Erfolg oder Misserfolg. Zum Aufstieg, oder zum Zerfall.
weiter:
02.05.13 Der Fall aus dem Paradies und die Rückkehr.
Die Symbolik vom "Fall aus dem Paradies" zeigt, daß am ANFANG, noch keine Unterschiede für WAHR genommen (Sinneswahrnehmung) wurden. Somit bedeutet das Paradies die Wahrnehmung der EINHEIT. Alles IST EINS, und ICH BIN in dieser EINHEIT. weiter:
06.04.13 Unbewusst oder Bewusst - Streit oder Einigkeit.
Zunächst muß man das Prinzip des INNEREN Menschen kennen. Der Aufbau und die Wirkungen sind in dieser Art: Bewusstsein (Ergebnis, das durch Erfahrungswerte, über Wissen, Erkennen und Verstehen entsteht. Was durch den Geist bewusst gemacht wurde, geht beim körperlichen Tod in das göttliche SELBST). Lebendiger Geist (lebendig, weil er anpassungsfähig ist, und EIGENSTÄNDIG aus Wissen, und Erfahrungen, Erkenntnis und Verständnis gewinnen kann - erhält Erkenntnis aus dem Selbst und bringt es durch Verständnis in das Bewusstsein. In der Psychologie das ÜBERICH oder Überbewusstsein). Verstand (ist zäh, träge und faul. Nimmt unkontrolliert alles an, was über das EGO an Informationen kommt. Hält das für die WAHRHEIT, und will dieses für Wahr gehaltene nicht mehr aufgeben. Eine einmal gefasste Meinung gibt er nicht leicht auf). Ego (Eine durch die Sinneswahrnehmungen (aus der materiellen Welt) erzeugte Vorstellung vom persönlichen ICH - eine ILLUSION - verhindert die Verbindung und Kommunikation von/zwischen Geist und Selbst. In der Psychologie das ICH). Göttliches Selbst - auch Seele genannt (Die Summe der Erkenntnisse aus ALLEN vorherigen Leben - und auch die Verbindungsmöglichkeit zur göttlichen EINHEIT. In der Psychologie das Unterbewusstsein oder ES). weiter:
04,04,2013 Gibt es einen Gott? Gottesbeweis über die Logik.
Es ist natürlich längst ersichtlich, daß es (im materiellen Sinne) keinen BEWEIS für die Existenz eines Gottes gibt. Auch die Größten des Geistes, konnten keinen Beweis liefern, und auch am Ablauf einer materiellen Entwicklung - wie Aufstieg und Zerfall einer Zivilisation oder Aussterben von Arten - konnten diese nichts ändern.
Daher zunächst einmal ganz ungeachtet von den hervorgebrachten Religionen - welche zwischenzeitlich auch verkommen sind - einmal die grundlegende Frage, gibt es einen Gott?
weiter:
14,02,20013 Friede auf Erden - oder, warum das Übel auf der Welt?:
Unsere Materielle Welt ist in allen Dingen Polarisiert. Darum gibt es für ALLES ein dafür und ein dagegen. In der Politik, der Wirtschaft, im Sport, in der Rechtsprechung … usw. ist vollkommen unwichtig. Ich kann für jedes ARGUMENT, das als MEINUNG oder AUFFASSUNG zu einer SACHE gebracht wird, ein GEGENARGUMENT bringen. Ob Atomkraftwerk, oder Todesstrafe, ob Abtreibung oder Religion, ob Wissenschaft oder Philosophie.
Das liegt eben daran, daß der Mensch in seinem Bewusstsein, aus der EINHEIT herausgefallen ist. (Fall aus dem paradiesischen Zustand). Bekanntlich wurde ja in dieser Symbolik gezeigt, daß Adam und Eva (der Mensch) durch die ERKENNTNIS (Wahrnehmung) von Gut und Böse (Polarität) aus diesem paradiesischen Zustand herausgefallen sind (ist).
weiter:

02,03,2013 Der Grund und die Bedeutung der Ehe, und warum die Homo Ehe nicht gleichzusetzen ist:
Warum die Ehe unter einem besonderen Schutz steht, hat nur EINEN Grund. Dieser Grund liegt im Ziel des Zusammenlebens zweier Menschen. Dieses Ziel, des Zusammenlebens zweier Menschen war früher noch die Zeugung und die Erziehung von Kindern. Also war es die Gründung einer FAMILIE!

Eine Homo Ehe, kann dieses Ziel nicht haben, da Homos bekanntlich von Natur aus, keine Kinder zeugen können.

Darum ist auch die sogenannte Diskriminierung der Homo Ehen gegenüber der Ehe zwischen Mann und Frau vollkommen UNBEGRÜNDET. Denn das Zusammenleben entspringt zwei total verschiedenen Beweggründen und Zielen. weiter:

21,03,20013 Entstehung der Ich-Vorstellung:
Ein Kleinkind lebt zunächst in einem harmonischen und glücklichen Zustand, geistig im wahren Selbst verankert. Das Kind ist glücklich, weiß aber nicht, daß es Glücklich ist - also unbewusst.

Dann kommt die Erziehung - die Beeinflussung von den Eltern, und später vom Umfeld. Das Kind baut mit Legosteinen ein schönes Haus, und die Mutter sagt: Das hast DU aber schön gemacht. Dadurch entsteht dem Kind zum ersten mal der Gedanke (im Verstand) ICH habe etwas gutes vollbracht. Wenn ICH etwas leiste, bekomme ich eine Anerkennung von meiner Mutter. weiter:

10,11,20012 Theorie und Praxis:
Der Mensch neigt immer zu Extremen. Früher NUR blinder Glaube an Religion, Heute blinder Glaube an die Wissenschaft. Wissenschaft ist Logik und Berechnung, Glaube ist Herz und Mitgefühl.
Unsere Gesellschaft ist fast nur noch kopfgesteuert, und darum fehlt ihr das Herz. Kein Pol ist falsch, falsch ist nur die Einseitigkeit. Wie Sonne und Regen. Zum Wachstum brauchen wir BEIDES!
Dieses Streben nach Wissen, teilt sich nun in diese 3 "ERSCHEINUNGSWEISEN" der materiellen Natur: weiter:

27,10,12 Unterschied von Depression und Dunkler Nacht:
da in der materiellen Welt alles polarisiert ist, gibt es auch diese beiden: Depression und Dunkle Nacht.

In Ihrer Auswirkung (Zustand) sind beide sehr ähnlich. So wie es durch extreme Hitze Brandblasen, und durch extreme Kälte Frostbeulen gibt. (So wie es eine "kalte" Flamme, und einen "Frostbrand" gibt).
In der extreme, wirkt das Eine wie das Andere, und das Andere wie das Eine. (Feuer wird zur Kälte, und Kälte wird zu Feuer).
weiter:

03,04,12 SELBST DENKEN:
Zunächst unterscheiden wir zwischen Glauben und Wissen. Beide sind polarisiert. Glaube als feste Überzeugung (an Gott oder ich schaffe das), und Glaube als Vermutung (morgen scheint die Sonne oder mein Vorhaben wird gelingen). Wissen als SELBST erfahren (ich habe den Eifelturm in Paris selbst gesehen), und Wissen als gelesen (in Paris steht ein Eifelturm).
Sowohl im Glauben, als auch im Wissen, geht der Mensch NUR von sICH aus. Von Seiner eigenen Situation in der er lebt, von seinen eigenen Lebenserfahrungen und dem daraus resultierenden Glauben.
weiter:
31,03,12 Das Ego - Entstehen, Vergehen und Bewusstwerdung
Das Ego verteidigt SEINE Weltanschauung. Auf Grund der Sinneswahrnehmung, erkennt das Ego NUR die materielle Welt als EINZIGE Daseinsmöglichkeit. Das Ego ver-BINDET seine Existenz mit der materiellen Welt.
Diese Bindungen betreffen den materiellen Besitz (Geld, Auto, Haus), den persönlichen Kontakt (Eltern, Kinder, Verwandte, Freunde, Ehepartner), und die eigene körperliche Existenz und Anerkennung (Ehre, Ruhm, Stolz, Erfolg, und das geliebt und geachtet werden wollen). weiter:
17,03,12 Ursprung und Ziel des Menschen:
Der Geist gibt der Seele die Erkenntnis vom Sein, und die Seele gibt dem Geist das Licht zur Erkenntnis. Somit sind beide aufeinander angewiesen, obwohl sie verschieden sind. Weiter ist der Geist der Zeugende (die 1, der Vater) und die Seele ist die Empfangende (die 9, die Mutter).
Auch hier ist ersichtlich, daß BEIDE für die ZEUGUNG des LEBENS notwendig sind. Der Geist könnte alleine kein Leben zeugen, genau so wenig, wie die Seele alleine neues Leben gebären könnte. weiter:

23,10,11 Kreislauf - Natur und Kapital:
ALLES in der Natur unterliegt Kreisläufen. Das einfachste Beispiel ist das Wasser.

Alle Flüsse fliesen letztendlich in das Meer. Das Wasser des Meeres verdunstet wieder an der Oberfläche, und steigt in die Luft als Luftfeuchtigkeit. In den höheren Regionen sammelt sich diese Feuchtigkeit wieder an feinen Staubpartikeln (je nach Temperatur) zu Tropfen, Schnee oder Hagel, welche dann wieder zur Erde fallen. Nur die mit Wasser befeuchtete Erde, kann Pflanzen jeglicher Art wachsen lassen. Das übrige Wasser sammelt sich wieder in Flüssen, und fließt in das Meer. Der Kreislauf ist GESCHLOSSEN.

Auf diese Art und Weise verhält es sich auch mit dem Kapital. weiter:

21.10.11 - Lao-Tse Zitate "Prinzipien für Politik, Wirtschaft und Gesellschaft" (Erläuterungen von Demetrius Degen)!
7. Deshalb der Heilige Mensch: Er weilt beim Geschäft des ohne-Tun, Er lebt die Lehre des Nicht-Redens. Die zehntausend Wesen werden geschaffen von ihm, Doch er entzieht sich ihnen nicht. Er zeugt, aber besitzt nicht; Er tut, aber baut nicht darauf. Ist das Werk vollendet, verweilt er nicht dabei.

Ersichtlich, aus diesen ganzen Aussagen, welche schon vor über 2000 Jahren getroffen wurden ist - für jeden vernunftbegabten und Selbst denkenden Menschen - daß unser aktuelles System (Politik, Wirtschaft und Gesellschaft), gegen jede dieser Aussagen verstößt. weiter:

25,09,11 - Du bist es schon, oder Bewusstwerdung?
Zitat:
"Das Selbst kann nicht erreicht werden. Wenn das Selbst erreicht werden könnte, würde das bedeuten, dass das Selbst nicht hier und jetzt ist, sondern dass es erst noch erlangt werden muss. Was neu erworben wird, wird auch wieder verloren werden. Was nicht beständig ist, ist es nicht wert erstrebt zu werden. Du bist das Selbst. Du bist bereits Das!"
Ramana Maharshi weiter:

31.08.11 - Vom Himmel zur Erde und zurück.
In diesem Göttlichen, gibt es ein Seiendes, und ein Lebendiges. Somit ist dieser Gott ein - LEBENDIG SEIENDES.

Dieses Seiende, kann man sich bildlich vorstellen, wie die mit Wasser durchtränkte Luft. (Feuchtigkeit (Geist) in der Luft (Seele)).
Wie sich nun die Wasserpartikel in der Luft an Staubteilchen sammeln, und dann als Regentropfen zu Erde fallen, so sammeln sich auch die "Geistpartikel" im Selbst, um eine VORSTELLUNG, ein BEWUSSTSEIN - mit BEGEHREN (Wunsch, Zu- und Abneigung).
Die Seele (1) will das Begehren des Geistes (2) erfüllen. Doch das geht nicht im unveränderlichen Sein, sondern nur im materiellen Dasein. Somit wird dieser "Geisttropfen" mit Begehren in der materiellen Welt in einem Körper geboren. (Je nach Vorstellung (Bewusstsein) als Pflanze, Tier oder Mensch). weiter:

15.08.11 - Durch die Dunkelheit zum Licht: (Symbolik im Tarot und Dornröschen)
Ich beziehe mich auf den Tarot, und die 22 Bewusstseinsstufen.
Link1 - Link2

Die schwierigste Aufgabe des Menschen bei seiner spirituellen Entwicklung, ist von der 18. Bewusstseinsstufe auf die 19. Bewusstseinsstufe. Das ist die Enge Pforte, das finstere Tal, das gehen in den mystischen Tod, der Tod des Ego, von der persönlichen Ich-Vorstellung zum wahren Selbst, usw. weiter:

09.08.11 - Begriffsdefinitionen, Geist, Seele, Bewusstsein, Ego und ihre Wirkung.
Das, was als Seele bezeichnet wird, ist Licht, Liebe, und Gesetz (Prinzip). Diese (unsere) Seele ist alldurchdringend. Sowohl die materielle Natur, als auch der Mensch, wird immer von Ihr durchdrungen - doch sie wird nicht daran gebunden.
Das, was als Geist bezeichnet wird, ist Lebensenergie, Wissen und Wahrheit (Erkenntnis). Dieser Geist ist als belebender "Funke" in jedem Lebewesen, und übernimmt die Vorstellung des jeweiligen Körpers. Ist also in der Materie (so lange der Körper lebt) gebunden. weiter:
18.06.11 - Was ist Leben?
Unsere Wissenschaftler, haben bisher viel entdeckt, und gehen zwischenzeitlich in die Feinsten Teile. Doch machen sie in Ihren Theorien, nach wie vor, alles im Materiellen fest. Obwohl auch längst bekannt ist, daß Licht sowohl Schwingung, als auch Teilchen ist, wurde das Gleiche Prinzip in der Natur noch nicht entdeckt. Video:
Dieser Beitrag zeigt, daß 1. Die Grundprinzipien, auf denen die materielle Natur beruht, schon von Anfang an gleich - wie zur heutigen Zeit waren, und 2. Daß diese Prinzipien genau so sein mußten, um Leben entstehen zu lassen.
Die Quantenphysik kommt der Sache aber schon näher. (Stringtheorie - Quantenfeldtheorie). Immerhin gibt es schon die Theorie, daß die Srings miteinander verbunden sind, wobei die Entfernung keine Rolle spielt. Also Teilchen, welche zusammengehalten werden, und Schwingungen, welche ungeachtet von Entfernung, miteinander kommunizieren können. weiter:
12.06.11 - Zusammenbruch und Neubeginn (Aus dem Unbewussten zum bewussten Sein).
Wenn der Mensch geboren wird, ist er sinnbildlich wie klares Wasser in einem Glas.
Das Wasser symbolisiert das wahre Selbst (göttlicher, lebendiger Geist) und das Glas symbolisiert den materiellen Körper. Alles was LEBT, ist göttlicher Geist in einem materiellen Körper. Somit ist der Mensch zunächst nur unterschiedlich im Körper, aber mit allen Lebewesen Gleich und verbunden im wahren Selbst.
Die Kinder leben noch in diesem glücklichen SEIN - Zustand. Allerdings ist es den Kindern noch nicht BEWUSST! Es muß also etwas geschehen, damit der göttliche Sein - Zustand dem Menschen auch bewusst wird. . weiter:
27.05.11 - Blinder Glaube - oder eigenständige Weiterentwicklung?
Im Allgemeinen, wird nur als GLAUBE bezeichnet, was wissenschaftlich nicht nachweisbar ist (zB. Gott), oder was nicht wirklich zu berechnen oder vorhersehbar ist (Wetter).
In Wirklichkeit, GLAUBEN die Menschen das Meiste, aber sie WISSEN es nicht!
Die Masse behauptet: "Ich weiß, daß in Paris ein Eifelturm steht"! Doch in Wirklichkeit glauben sie es nur, denn die Wenigsten waren schon in Paris, und haben den Eifelturm SELBST GESEHEN.
Es wird also vieles als Wissen bezeichnet, was in Wirklichkeit nur geglaubt wird - auf Grund von Informationen aus Medien, Büchern, oder Erzählungen. Gleiches gilt für jedes STUDIUM. Denn auch in einem Studium wird nur das geglaubt, was in irgendwelchen Schriften steht, die ANDERE verfasst, und was ANDERE SELBST erkannt und geschrieben hatten. Ungeachtet, ob Psychologie, Philosophie, Religion, Physik oder Marktwirtschaft usw. weiter:
22.05.11 - Wie überwindet man Depression und Angst?
Seit Jahren, sind Depressionen und Angstzustände in unserer Gesellschaft auf dem Vormarsch, und nähern sich der Top Position bei den Krankheiten. Schlimm ist es, daß selbst schon die Jugendlichen davon betroffen sind, die doch eigentlich noch mit Zuversicht in Ihre Zukunft blicken sollten.
Wie kommt das, und woher kommt das?
weiter:
13.05.11 - Die notwendige Polarisierung, und der freie Wille.
Die Polarisation der materiellen Natur ist absolut NOTWENDIG, um überhaupt etwas WAHR zu nehmen. Gäbe es nur eine Geschwindigkeit, könnten wir Geschwindigkeit nicht wahrnehmen. Gäbe es nur eine Farbe, könnten wir überhaupt nichts wahr nehmen, und würden gegen die nächste Mauer laufen. Dem entsprechend MUSS es auch ein Gut oder Böse geben, ein Richtig und Falsch. Dieses ist notwendig, um Erfahrungswerte und Erkenntnisse aus der materiellen Natur richtig einordnen zu können. Dieses richtige Einordnen, kann der Mensch aber NUR, wenn er einen FREIEN WILLEN hat. Denn ohne einen freien Willen, gäbe es keine Entscheidung, das Eine oder das Andere zu tun. Genau so, wie es ohne eine Polarisierung auch keinen freien Willen geben könnte, es gäbe ja nichts, wofür oder wogegen er sich entscheiden könnte. weiter:
06.05.2011 - Die Fehlentwicklung unserer Zeit:
Ein SEIENDES (Seele) gibt es, und ein LEBENDIGES (Geist) gibt es. Das Lebendige ist in das Seiende eingebunden. Daher ist das, was wir als Gott bezeichnen, ein LEBENDIG - SEINENDES! Das Seiende sind die Vorgaben, also die göttlichen, unumstößlichen und unveränderbaren Gesetze und Prinzipien, auf denen die materielle Natur und das ganze Weltall aufgebaut ist. Das Lebendige, sind die Lebewesen (Pflanzen, Tiere und Menschen), welche in dieser Natur (dem Seiende) leben und sich zunächst der Natur entsprechend weiterentwickeln. Kurz: Das Lebendige lebt in den Seienden Vorgaben, um sich weiter entwickeln zu können, und um seine Vorstellungen auszuleben. weiter:
27.02.2011 - Du bist göttlich! Zitate oder Sprüche, die das Ego steigern:
Das ist ein Spruch, den man auslegen kann WIE MAN WILL!!! Dem entsprechend schon mal ein denkbar SCHLECHER Spruch! Genau so, wie ein Gesetz, das von Anwälten ausgelegt werden kann wie sie wollen, ein denkbar SCHLECHES Gesetz ist!
Wirkliche tiefere Wahrheiten sind nicht nach Belieben auszulegen, sondern sind EINDEUTIG. Auch wenn diese von so manchen Theoretikern dann doch noch falsch verstanden werden. . weiter:
18.11.2010 - Ist der Mensch noch die Krone der Schöpfung?
Um das zu beantworten, muß man zunächst zwei Dinge wissen:
1. Was unterscheidet den Menschen von Pflanzen und Tieren? 2. Was ist die Aufgabe des Menschen? weiter:
21.11.2010 - Die persönliche- und unpersönliche Vorstellung von Gott:
Im Zeitalter von Wissenschaft, Technik und Marktwirtschaft, in dem so gut wie alles analysiert, nachgewiesen und machbar erscheint, ging der Glaube (besonders an die christlichen Kirchen) weitgehend verloren. Was aber nicht bedeutet, daß die Menschen ungläubig geworden wären. Im Gegenteil - je mehr die Grenzen des irdisch Machbaren erkennbar werden, um so größer wird eine Sehnsucht nach Geborgenheit und innerer Ruhe. Darum möchte ich hier einmal die zwei Aspekte des Gottes verdeutlichen. weiter:
25.11.2010 - Wissen und Glauben - die zwei Pole.
Wissen und Glauben sind auf der untersten Ebene zwei getrennt erscheinende Pole, welche aber am Gipfel EINS werden.
Der Mensch kann durch Glauben zu Wissen kommen, und durch wissen zum Glauben.
Es gibt: Wissen, Erkenntnis, Verständnis und am Gipfel das SEIN. Dem gegenüber steht: Glaube, Vertrauen, Hingabe und am Gipfel das SEIN. weiter:

Mit freundlichen Grüßen
Demetrius Degen

©Demetrius Degen
18.11.2010

Sie müssen nicht mehr "blind" glauben.
Durch meine Bücher werden die Religionen über Vernunft und Logik verständlich.

Hier meine Bücher im Internet, oder bestellen Sie mit der entsprechenden ISBN - Nr. beim nächsten Buchhandel.


Sonderangebote
direkt beim Autor:

Die Anzeige der Dokumente dieser HP innerhalb von Frames durch andere Internetanbieter sind ausdrücklich untersagt.

Counter