Zitate von Demetrius Degen IV
Zitate I - Zitate II - Zitate III - Zitate IV - Zitate V
- Zitate VI

01. Ein Raucher stellt das Rauchen erst dann ein, wenn die Leidensmasse
(Krankheit oder Kosten) das Begehren - das Verlangen nach Nikotin - übersteigt.
Wenn man dieses erkannt hat, und die Gier der Massen in unserer Gesellschaft "sieht",
wird einem klar bewusst, wie groß die Leidensmasse sein muß,
bevor sich unsere Gesellschaft von Gier zur Selbstlosigkeit wendet.

02. Die Wahrheit ist längst bekannt.
Millionen reden täglich darüber.
Doch unter Tausenden, die davon reden, ist vielleicht einer, der versteht.
Unter Tausenden die verstehen ist vielleicht einer, der auch ernsthaft danach lebt.
Und von den ernsthaft lebenden ist vielleicht einer, der die Vollendung erreicht.

03. Wenn man in den heutigen Medien sieht, welche "geistigen Tiefflieger" - deren IQ im besten Falle der einer Eintagsfliege entspricht - hochgejubelt werden, und wenn man zusieht, wie die Masse des Volkes dazu auch noch begeistert applaudiert, muß man froh sein, daß man weder zur Masse, noch zu den Bejubelten gehört.

04. Es wurde gesagt, Religion sei das Opium des Volkes.
Ist dann nicht die Marktwirtschaft der heutigen Zeit pures Gift ?
Jeder möge sich fragen ... was bindet, und was befreit!

05. Wenn es die Politik und Wirtschaft geschafft hat, daß keiner mehr raucht oder Alkohol trinkt,
werden sie feststellen, daß das Volk sich andere Rauschmittel sucht.
Vielleicht wären sie dann froh, wenn die Masse des Volkes wieder mit Zigaretten und Bier zufrieden wäre.

06. Wenn es Politik und Wirtschaft geschafft hat, daß alle Frauen im Arbeitsleben integriert sind,
werden sie vielleicht den Wert einer MUTTER wieder erkennen, und die Wichtigkeit einer individuellen Erziehung verstehen können.

07. Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.

08. Für den Job eines Managers oder eines Politikers ist heute kein können mehr nötig,
sondern nur noch starker Egoismus und eine gründliche Selbstüberheblichkeit.

09. Die Selbstüberheblichkeit bis hin zum Größenwahn zeigt sich deutlich dadurch,
daß es Wochen braucht, bis so mancher Politiker erkennt, daß er bei einer Wahl verloren haben.

10. Wahre Weisheit wächst in einem Menschen, der sowohl Reichtum als auch Armut überwunden hat.
Der Weise ist weder im Reichtum noch in Armut hängen geblieben.

11. Der Stumpfsinn unserer Gesellschaft ist leicht daran zu erkennen,
daß zur Wahrnehmung immer grellere Medien notwendig sind.
Die Musik wird immer schneller aggressiver und lauter, die Filme immer brutaler und zerstörerischer, die Werbung psychologisch immer intensiver und aufdringlicher.

12. Ohne grelle Blitze weckt man heute keinen stumpfen Geist mehr auf.

013. Wer nur ins grelle Licht sieht, muß sich nicht wundern, daß er den Rest seiner Umgebung nicht mehr WAHR nimmt.

14. Der Geist der Massen schützt sich gegen die Überflutung von Informationen.
In früheren Zeiten gab es wenig Informationen, und der Mensch hatte Zeit über die Information SELBST nachzudenken.
Heute werden die Informationen entweder ohne Interesse unbeachtet gelassen, oder bei Interesse BLIND angenommen.
Nur die WENIGSTEN nehmen sich noch die Zeit und Muse, über eine Information SELBST nachzudenken.

15. Wenn ein Mensch aber nicht SELBST denkt, führt das zum Stumpfsinn, und im Alter zu ALZHEIMER.

16. Alzheimer im Alter ist nicht mehr als Denkfaulheit im Leben.
Denkfaulheit kommt durch Informationsüberfluss.

17. Die "Großen" räumen große Fehler ein - und es passiert nichts.
Die "Mittleren" gestehen mittlere Fehler ein - und werden Befördert.
Doch die "Kleinen" machen kleine Fehler - und werden bestraft.

18. Die Massen sind durch die Medien sehr leicht in ihrem Denken zu manipulieren und zu beeinflussen.
Doch die wenigsten glauben, daß sie beeinflußt werden - selbst wenn man es ihnen sagt.

19. Bewusstwerdung geht NUR über die EIGENE Erkenntnis.
Alle Schriften können nur zeigen, was erkannt werden kann und sollte.
Doch man muß danach leben, um selbst zu erkennen..

20. Der Mensch kann nie alles besitzen,
aber er kann alles SEIN.

21. Wer nach Besitz strebt, verliert das Sein.
Wer das Streben nach Besitz aufgeibt, gewinnt das Sein.

22. Scharlatane und Clowns werden vom Volk doch nur darum gewählt,
weil die zur Wahl stehenden Politiker auch nicht besser sind.

23. Alle behaupten, ihren Krieg für den Frieden zu führen!
Würden aber ALLE keinen Krieg führen, hätten wir ganz automatisch den FRIEDEN!

24. 10% der Menschen (das Kapital) sind sich EINIG in ihrer Zielsetzung, die Massen zum eigenen Gewinn auszunutzen. 10% der Menschen erkennen das, schimpfen, und können nichts ändern.
80% der Menschen läßt sich durch Politik, und Medien im Denken zum persönlichen Eigennutz manipulieren.
Da jeder der 80% nur an sICH denkt, können sich diese auch NICHT EINIG in ihrer Zielsetzung werden.
Nur die EINIGKEIT in der Zielsetzung gibt der Masse Kraft und Macht.
So lange aber bei den 80% weiterhin der Egoismus vorherrscht, können die 80% der UNEINIGKEIT leicht von den 10% der EINIGKEIT ausgenutzt und ausgebeutet werden.

25. Alle Medien werden genutzt, um die Massen zum Egoismus zu verleiten.
Der Egoistische Mensch aber, kümmert sich nur um seinen persönlichen Vorteil.
Persönliche Vorteilssuche führt zur TRENNUNG vom Anderen.
Trennung verhindert aber EINIGUNG.

26. An unserem aktuellen ungerechten politischen System wird sich nichts ändern,
solange sich die Massen nicht EINIG werden.

27. Doch Reichtum trennt, und Armut vereint.
Denn Reichtum führt zum
Egoismus, und Armut führt zur Hilfsbereitschaft.

28. Der Mensch sollte sich nicht von Freud und Leid im Leben beirren lassen,
sondern er sollte die Erfahrungswerte sehen, welche er dadurch gewonnen hat.

29. Ein Verlust kann mehr Erfahrung bringen, als ein Gewinn.

30. Am Ende des Lebens sollte der Mensch weder etwas zu bereuen haben,
noch sollte er glauben etwas versäumt oder ausgelassen zu haben.

31. Der Mensch sollte in seinem Handeln zielstrebig sein, und in der Durchführung der Ziele konsequent.

32. Der Gott fragt nicht, was du getan hast, sondern warum Du es getan hast.

33. Durch Egoismus und persönlicher ICH-Darstellung, ist die ganze Welt VERSTIMMT.
Daher wird es höchste Zeit, daß jemand kommt, der diese Welt NEU STIMMEN kann.

34. Unsere Politiker haben durch die eigene FALSCHE Gesetzgebung,
ihre Macht an die Großkonzerne abgegeben.

35. So wie sich die VORSTELLUNGSKRAFT des Geistes, bei den Pflanzen in verschiedene Gräser, Büsche und Bäume auswirkt, bei den Tieren in Fische, Landtiere und Vögel auswirkt, so wirkt sich die gleiche Vorstellungskraft des Geistes beim Menschen in Optimist, Pessimist und Idealist aus.

36. Der Mensch wird als Optimist geboren, und "sieht" alles hell. Durch negative Erfahrungswerte aus dem Leben wird er zum Pessimisten, und "sieht" alles dunkel. Durch die Suche nach dem Richtigen, wird er zum Idealisten, und kommt zur Mitte.

37. Wer über das Ideal hinaus geht, erkennt die Wahrheit - die Einheit aller Dinge. So durchlebt der Geist alle VORSTELLUNGSMÖGLICHKEITEN - und wird immer bewusster. Bei den Pflanzen, bei den Tieren, und beim Menschen. Wer im Geiste über den Menschen hinaus geht, der kehrt in die EINHEIT (zum Göttlichen) zurück. Diesem Geist ist ALLES BEWUSST geworden!

38. Wenn alle nur nach Vorne schauen, nimmt keiner mehr Rück - Sicht.
Darum kommt es zu einer Rücksichtslosen Gesellschaft auch nur dann,
wenn jeder nur noch sein eigenes Vorwärtskommen im Auge hat.

39. Erst kommt die Vorstellung, dann die Verwirklichung.
Was man sich nicht vorstellen kann, das kann man auch nicht verwirklichen.
Sei es im Materiellen oder im Spirituellen.

40. Der VOR - Teil, ist nur ein Teil des Ganzen, wird aber angestrebt.
Der NACH - Teil ist nur ein Teil des Ganzen, wird aber vermieden.

41. Ohne Vorteil kein Nachteil - Ohne Nachteil kein Vorteil.

42. Die Masse sieht nur Teile, die Wenigsten sehen das Ganze.

43. Bibel: "Suchet und ihr werdet finden"!
DARUM!!!
Wer die Wahrheit sucht, der findet Wahrheit.
Wer das Falsche sucht, der findet Falschheit.
Wer Erkenntnis sucht, der findet Erkenntnis.
Wer Gegenargumente sucht, der findet Gegenargumente.
Wer Weisheit sucht, findet Weisheit.
Wer Widersprüche sucht, findet Widersprüche.
Jeder findet immer NUR das, wonach er sucht.

44. Führe dein Leben so, wie Du es für RICHTIG hältst!
Weder wie du es gerne hättest, noch wie es Andere von Dir erwarten.

45. Würden die MASSEN, nur noch das NÖTIGSTE kaufen,
dann würde die Marktwirtschaft zusammenbrechen.
Die Reichen würden dann ihr Geld auf die Straße werfen und flehen:
"BITTE BITTE KAUFT ENDLICH WIEDER"!

46. Eigennutz und Begehren der Massen, wird durch Politik und Marktwirtschaft aus zwei Gründen mit Absicht erzeugt.
Von der Marktwirtschaft, um den Umsatz und den Gewinn zu steigern, und von der Politik, damit sich das Volk im Geiste nicht einig wird.
Ohne Begehren des Volkes, würde die Marktwirtschaft zusammenbrechen, und ohne Eigennutz des Volkes, wäre es sich schnell einig, unsere Parteien, Politiker, und das ganze System abzuschaffen!

47. Das, was heute noch hochtrabend als Zivilisierte Gesellschaft bezeichnet wird,
das wird man spätestens in 500 Jahren als geisteskranke Gesellschaft bezeichnen.

48. Die Wissenden werden hoch bezahlt, und die Könnenden müssen hart arbeiten.
Würden die Könnenden etwas mehr wissen, dann müssten die Wissenden auch mehr können.

49. Die Wissenden erhalten hohe Löhne, welche von den Könnenden finanziert werden.
Die Könnenden erhalten Niedriglöhne, um die Wissenden zu finanzieren.

50. Die Wissenden sind auf ihren Posten leicht austauschbar, darum können sie nicht arbeitslos werden.
Die Könnenden sind auf ihren Posten nicht austauschbar, darum können sie arbeitslos werden.

Zitate I - Zitate II - Zitate III - Zitate IV - Zitate V - Zitate VI
© Copyright Demetrius Degen

Zu mehr Erkenntnis und Verständnis vom Leben helfen Ihnen auch meine Bücher.
SONDERANGEBOTE
Zur Bestellung direkt beim Autor:
Preisgünstige Sonderangebote und Privatdrucke.

Eingetragen bei:

Aphorismen - Archiv

Aphorismen, Zitate, Sprüche







Die Anzeige der Dokumente dieser HP innerhalb von Frames durch andere Internetanbieter sind ausdrücklich untersagt.

 


Counter